Aug 202011
 

190820111112.jpg Nette Wahlkampfzeitung der CDA flattert mir ins Facebook! Ich finde das Thema Finanzführerschein, vorgetragen von dem Friedrichshain-Kreuzberger CDA-Vorsitzenden Dirk Förster-Trallo, am interessantesten. Viele Jugendliche sind überschuldet, schafffen es nicht rauszukommen aus der Verschuldensspirale. Wenn Papi ständig jeden Unsinn bezahlt, lässt man gern 5 grade sein. Das ist mir selber passiert. Eine bewusste Schulung im sorgsamen Umgang mit Geld wäre eine Labsal für das Taschengeld. 

Den FINANZFÜHRERSCHEIN bräuchten wir aber überhaupt und vor allem für die Politiker!  Finanzierbarkeit! Großes Thema. Im Wahlkampf wird mal wieder so viel  finanzpolitischer Unsinn geredet. Wir erinnern: Berlin hat in beiden Hälften jahrzehntelang hauptsächlich auf Kosten der anderen Bezirke (damals in der DDR) bzw. der anderen Bundesländer gelebt und tut es heute noch ohne mit der Wimper zu zucken.

Auch die von den Berliner Parteien im Wahlkampf vorgelegten unsoliden Vorschläge zur Mietendeckelung gehen alle in diese Richtung: Das Bundesland Berlin (also die anderen Bundesländer) zahlt den Berliner Vermietern ihre Kosten. Das lässt sich wunderbar an den Stellungnahmen der Parteien zum Problem der steigenden Mieten nachweisen.  Das muss sich ändern!

Finanzpolitische Vernunft – jetzt, aber DALLI DALLI!

Wahlkampfzeitung der CDA Berlin

 Posted by at 10:05